Praktische Schritte, Richtlinien und Instrument zur Integration von Gender- und Diversitätsfaktoren in der humanitären Bedarfsanalyse

Trainer*innen: Beatrix Buecher-Aniyamuzaala mit Input von James Aniyamuzaala

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG
Statt 19., 20. März 2020 wird das Training voraussichtlich 1.Oktober (9:30-17:00) und 2.Oktober (9:30-12:30) stattfinden.
Ort: Licht für die Welt

Details und Einladung als pdf

Frauen, Mädchen, Burschen und Männer mit und ohne Behinderung sind von Krieg und Katastrophen unterschiedlich betroffen; das Bewusstsein für die Notwendigkeit und der Anspruch, dies in der humanitären Bedarfsanalyse zu berücksichtigen, ist stark gewachsen. Auch Geldgeber, darunter ECHO und ADA, fordern zunehmend Bedarfsanalysen nach den Faktoren Geschlecht und Alter, sowie anderen Diversitätsfaktoren wie Behinderung, ein. Die Rahmenbedingungen für solche Analysen sind in humanitären Krisen besonders schwierig.
Im Training nehmen wir uns dieses Problems an, indem wir zur Verfügung stehende Empfehlungen, Richtlinien und Instrumente besprechen und deren Anwendung anhand praktischer Beispiele üben. Teilnehmer*innen werden auch Gelegenheit haben, mit eigenen Projekten zu arbeiten.

Teilnehmer*innen

Projekt/Programm-Referent*innen und Koordinator*innen, Sektorspezialist*innen, Expert*innen für Gender und Diversität, die ihr Wissen im humanitären Bereich anwenden möchten, und andere interessierte Personen.
Wir möchten, dass alle gleichberechtigt und aktiv an der Veranstaltung teilnehmen können. Bei Rückfragen bezüglich Barrierefreiheit wenden Sie sich bitte an die Veranstalterinnen.

Trainer*innen (Beide sind RedR UK-zertifizierte Trainer/innen für humanitäre Hilfe.)

Beatrix Buecher-Aniyamuzaala ist Beraterin für humanitäre Hilfe mit Schwerpunkt im Bereich Gender und Diversität in der Projektplanung, Implementierung und Monitoring und Evaluierung. Sie hat Erfahrung in der Planung und Umsetzung von humanitären Bedarfsanalysen sowie in der Entwicklung von Informationsmanagement-Systemen, die die Erhebung und Analyse von Daten nach Geschlecht, Alter und Behinderung ermöglichen.

James Aniymuzaala hat ein Masterstudium in Humanitärer Hilfe (CERAH/Genf) absolviert und ist Experte für Inklusion von Menschen mit Behinderung. Derzeit beschäftigt er sich insbesondere mit der Verbesserung des Zugangs von Menschen mit Behinderung zu assistierenden Technologien, die eine gleichberechtigte Teilhabe an allen Lebensbereichen unterstützen kann, darunter auch den Zugang zu Informationen über und Leistungen aus der humanitären Hilfe.

Teilnahme-Kosten

25,‐ Euro (WIDE-Mitglieder), 70,- Euro (nicht WIDE-Mitglieder)
(inklusive Pausen- und Mittagsverpflegung)

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beschränkte Teilnehmer*innenzahl (max. 20)!
Trainingssprache Deutsch und Englisch.