Workshop: Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung von Demokratie heute

1. März 2019, 14:00 - 20:00
Bildungshaus St. Bernhard, 2700 Wr. Neustadt, Domplatz 1

mit Katharina Novy

Logo pb Demokratie war lange Zeit für viele von uns so etwas Selbstverständliches, dass wir uns über das, was sie ausmacht, kaum Gedanken gemacht haben. Doch die Legitimation durch Wahlen reicht noch nicht - Menschenrechte, Gewaltenteilung, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, kritische Medien, Pluralismus und öffentliche Debatte gehören wesentlich dazu. Und das ist auch in Europa und in Österreich inzwischen nicht mehr selbstverständlich.

15.02.2019 - Start eines feministischen Projekts anlässlich "100 Jahren Frauenwahlrecht in Österreich"

feministisches sonnenkabinett2019Wie wäre es, wenn die Leitung der Regierung und ihrer zugehörigen Ministerien in Frauenhänden liegen würde? Eine feministische Vision - "Das Sonnenkabinett“.

Mit einem Ministerium für "Frieden und solidarische Kooperation weltweit" unterstützt von Verein JOAN ROBINSON und WIDE!

 

Hier zum erster Auftritt der "Sonnenkabinetts"

https://www.youtube.com/watch?v=xO189kJ_uew

"Texte der Ministerien des Sonnenkabinetts"

Am 11. Dezember 2018 fand an der Fachhochschule (FH) Campus Wien in Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl, Lehrende an der FH und langjährige Obfrau des Verein JOAN ROBINSON, eine Campus Lecture mit dem Titel

"Care-Ökonomie als widerständige Praxis! ...und Soziale Arbeit?" statt.

Bei der Veranstaltung haben Mitgliedsfrauen des Verein JOAN ROBINSON zum Thema gesprochen. Die Beiträge wurden zum Nachlesen verschriftlicht und zusammengestellt.

Zur Nachlese

Kommentar von Traude Novy


(24.7.2018) Es ist circa 15 Jahre her, dass die europäischen Entwicklungsorganisationen auf die ungerechten Strukturen der Europäischen Partnerschaftsabkommen (EPAs) mit den Ländern des globalen Südens, vor allem mit Afrika hinwiesen und dagegen ankämpften.

der Arbeitsgruppe „Demokratie braucht Bildung“

(31.5.2018) Der öffentlich rechtliche Rundfunk in Österreich gehört den Bürgerinnen und Bürgern des Landes, denn sie kommen mit ihren GIS-Gebühren für den Großteil der Einnahmen dieser Institution auf. Es ist ein Beweis der demokratischen Reife unseres Gemeinwesens, ein Medium zu haben, das ohne Marktdruck seiner Verpflichtung als Informationsquelle, Kultur- , Bildungs- und Unterhaltungsinstitution nachkommen kann.