(8.3.2018) Offener Brief des Vereins JOAN ROBINSON

"Wie wir aus den Medien erfahren, haben Sie sich geschlossen entschlossen, als Ministerinnen das Frauenvolksbegehren nicht zu unterschreiben. Wir finden das sehr bedauerlich, da sich - 20 Jahre nach dem ersten Frauenvolksbegehren und noch vielen offenen Forderungen daraus - wieder engagierte Frauen zusammengefunden haben, um in einem diskursiven Prozess daran zu arbeiten, die Gleichstellung von Frauen und Männern in unserem Land zu verwirklichen und ein neues Frauenvolksbegehren zu starten."

(...)

"Anlässlich des Internationalen Frauentages wenden wir uns an Sie in ihren Funktionen als Ministerinnen, den dringend nötigen Wandel unserer Gesellschaft in eine für einander Sorge tragende Gesellschaft zu ermöglichen, an der Frauen und Männer gleichermaßen beteiligt sind, denn die Neuverteilung der bezahlten und unbezahlten Care-Arbeit zwischen Frauen und Männern ist ein wesentlicher Schlüssel zur Geschlechtergerechtigkeit.

Was unsere Gesellschaft vor allem braucht, ist ein Care-Wohlstandsprojekt. Das wäre ein wesentlicher Beitrag zu einer positiven Veränderung in unserem Land und weltweit, wofür Ihre Regierung ja angetreten ist. Die Unterstützung der Forderungen des Frauenvolksbegehrens ist ein wichtiger Beitrag dazu."

Zum offenen Brief (pdf)