Final Header WIDE

Neue Reihe: WIDE-Updates rund um „Gender & Development" - Argumente gegen Genderblindheit und für soziale Gerechtigkeit

Schwerpunkt: Handel und Frauenrechte

(13.12.2018) Im ersten WIDE-Update geht es um internationale Handelsabkommen und ihre Auswirkungen auf Lebensrealitäten und die Rechte von Frauen in Ländern des globalen Südens.

Vor genau einem Jahr, im Dezember 2017, kam das Thema "Gender" auf die Tagesordnung des WTO-Ministertreffens in Buenos Aires, und es wurde eine Erklärung zu "Handel und ökonomischem Empowerment von Frauen" verabschiedet. Wurde damit der Kritik von Frauenorganisationen (spät, aber doch) Rechnung getragen?

VA Frauenhand Alinavon Johanna  Metzler (FIAN Österreich)

(6.12.2018) Zu dieser Veranstaltung am 13.11.2018 in Wien waren als Gäste Alina Menjivar, Projektkoordinatorin von La Colectiva, Maria-Waltraud Rabitsch, Fachreferentin für ländliche Entwicklung bei der ADA, Irmi Salzer, Fachreferentin für Agrarpolitik für den Grünen Abgeordneten zum Europaparlament Thomas Waitz und Michaela Schwaiger aus der Abteilung Agrarpolitik im Bundesministerium für Nachhaltigkeit eingeladen.

Melanie Oßberger (FIAN) moderierte und umriss einleitend den Begriff „Agrarökologie“. Agrarökologie meint eine Anbauweise, die regional und vielfältig, biologisch und dabei nicht-industriell ist, zu einer solidarischen Gesellschaft beträgt und gegen Machtverhältnisse in der Landwirtschaft ankämpft.

Feminist approaches to gender, migration, and democracy

WIDE Europe frontpagePublikation:

“The Europe we want? Feminist approaches to gender, migration, and democracy“

November 2018

Herausgegeben von WIDE

(21.11.2018) In dieser Publikation setzen sich verschiedene Autorinnen mit genderspezifischen Aspekten von Flucht und Migration und mit den Diskursen über Flucht und Migration nach Europa auseinander, mit besonderem Fokus auf Herausforderungen in Spanien, Österreich, Polen, Belgien und Schweden. Die Publikation ist das Resultat eines zweijährigen Erasmus+ Projekts, an dem fünf Partner-Organisationen* aus dem europäischen WIDE+ Netzwerk teilgenommen haben.

 

b_170_0_16777215_00_images_fotos_2018_Zwiebeln-kfb.jpg

(Wien, 13.11.18) Mit „Frauen als Protagonistinnen im Kampf gegen Mangel und Hunger“ befassen sich FIAN, WIDE und die Aktion Familienfasttag in einer soeben erschienen gemeinsamen Publikation.

Verschärfte Globalisierung. Was jetzt?

Von Pia Hecher

NO bild ausschnittAuf Einladung von WIDE hielt Christa Wichterich am 5.12.2017 einen Vortrag über Care-Ökonomie, Mega-Projekte und einen Marshall-Plan für Afrika. Als Moderatorin des Abends fungierte WIDE-Obfrau Edith Schnitzer.

Christa Wichterich erklärte zunächst, dass wir uns in einer Phase verschärfter oder intensivierter Globalisierung befinden, die von einer extraktivistischen, produktivistischen und wachstumsbesessenen Logik angetrieben wird.