Von den Millenniumsentwicklungszielen zur Post-2015 Agenda

Präsentation einer WIDE-Studie und Diskussion

mit Betty Akullo (WORUDET, Uganda), Christina Stummer (ADA) und Claudia Thallmayer (WIDE)
am Donnerstag, 13. November 2014, 18.00-20.00 Uhr
im Seminarraum "Alte Kapelle", Uni-Campus, Wien 

Einladung als pdf

WIDE-Publikation: Von den Millenniumsentwicklungszielen zur Post-2015-Agenda. Blicke auf den österreichischen Beitrag zur Gleichstellung von Frauen in der Entwicklungspolitik, November 2014, als pdf

Hintergrund

2015 ist das Zieljahr für die Erreichung von acht „Millenniumsentwicklungszielen“, die sich die Staatengemeinschaft um die Jahrtausendwende zur Bekämpfung der Armut vorgenommen hat. Öffentliche Aufmerksamkeit erfahren diese Ziele allerdings längst nicht mehr. Im Mittelpunkt steht heute die Debatte um eine „Post-2015“-Agenda, d.h. neue (globale?) Nachhaltigkeits- und Entwicklungsziele. Doch was geschah mit den Millenniumsentwicklungszielen – werden sie erreicht, und was haben sie für die Gleichstellung von Frauen gebracht?

Der Blick zurück und der Blick auf eine konkrete Region, Nord-Uganda, sollen dazu beitragen, das Verständnis für die Herausforderungen in der Debatte um eine globale Nachhaltigkeitsagenda und die Verwirklichung der internationalen Frauenrechte zu schärfen. Was sind die Herausforderungen für die Umsetzung der Frauenrechte in einer Nachkriegsregion in einem Land des globalen Südens? Welche Ansätze verfolgen Frauen im Kampf um Gleichberechtigung, Landrechte und ein gewaltfreies Leben? Welche Rolle kann und will die Entwicklungszusammenarbeit zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und dem Empowerment von Frauen in Zukunft spielen?

Mit:

Betty Akullo / Women and Rural Development Network, Uganda
Claudia Thallmayer / WIDE – Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven
Christina Stummer / Austrian Development Agency
Moderation: Judith Zimmermann-Hößl 

Zeit:  Donnerstag, 13. November 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Seminarraum „Alte Kapelle“, Uni-Campus Hof 2.8., Spitalgasse 2-4, 1090 Wien
Lageplan 

Sprache: Deutsch (mit Dolmetsch aus dem Englischen)

Zur Person von Betty Akullo:
Betty Akullo ist Rechtsanwältin mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit gegen genderbasierte Gewalt. Derzeit arbeitet sie als Programmkoordinatorin des „Women and Rural Development Network“ (WORUDET) in Uganda, einer Projektpartnerin von CARE Österreich

Veranstalterin: WIDE
in Kooperation mit CARE Österreich und dem Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien

b_170_0_16777215_00_images_logos_mitglieder_care.jpg


 

b_170_0_16777215_00_images_logos_kooperationen_ie-logo.jpg