E SDG Icons 05am 27. Oktober 2016 von 14.00 bis 15.00 Uhr im Otto Mauer Zentrum, 1090 Wien

In diesem Workshop sollen die Zusammenhänge zwischen der Bedeutung von Frauenförderung und nachhaltiger Entwicklung herausgearbeitet werden. Warum nimmt Gleichstellungspolitik einen relativ hohen Stellenwert in den 17 UN-Zielen zu nachhaltiger Entwicklung ein? Was kann getan werden, damit ökologische Nachhaltigkeit mit Geschlechtergleichstellung und sozialer Gerechtigkeit Hand in Hand geht? Was sind besondere frauenpolitische Herausforderungen im Kontext der Entwicklungspolitik?

Einladung als pdf

WW SymbolWIDE hat im letzten Jahr den Lehrgang Basiswissen Frauenrechte entwickelt - Start am 5. Oktober 2016

Im Mittelpunkt stehen das Lernen voneinander, das Kennenlernen positiver praktischer Beispiele als auch das Entwickeln von Handlungsalternativen. In aufeinander aufbauenden Modulen geben Expert_innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen Informationen und Einblicke zur Geschichte sowie aktuellen Rechtslage von Frauen weltweit.

Originalversion mit englischen Untertiteln

am 3. Mai 2016 um 18.30h
Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien

Der Dokumentarfilm SISTER erzählt die Geschichte von werdenden Müttern, Hebammen und Ärztinnen/Ärzten aus Äthiopien, Kambodscha und Haiti. Er untersucht die schwierigen Umstände ihrer Arbeit, die Müttersterblichkeit zur Menschenrechtsfrage machen.

Gutes Leben zwischen Anspruch und Überforderung

Samstag, 21. Mai 2016, 14:00-17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindezentrum, Ferdinand Porsche-Ring 4, 2700 Wiener Neustadt

Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmer_innen werden wir uns in diesem Workshop mit der Bedeutung von Care-Ökonomie auseinandersetzen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Einladung Workshop Sorge-Ökonomie

pregnantTransnationale Reproduktionsmärkte, Rechte und Handlungsmacht

mit Christa Wichterich

am Mittwoch 6. April 2016, 18-20 Uhr, C3 Sensengasse 3, 1090 Wien

Leihmutterschaft als neue Form transnationaler Reproduktion ist international heftig umstritten. Bezugspunkte der Debatten sind das "Recht auf ein eigenes Kind" und das Stigma der Unfruchtbarkeit, die Reproduktionstechnologien sowie staatliche Gesetze und Verbote.

Zum Nach- und Weiterlesen:
Christa Wichterich: Sexuelle und reproduktive Rechte. Hg.: Heinrich Böll Stiftung - Gunda Werner Institut, 2015 (pdf)